Juni 2019

 

Die Haut-Anamnese - bei Rosel Heim nature + science eine ganzheitliche Betrachtung

 

Ein wesentlicher Bestandteil einer Behandlung nach der Regulativen Hauttherapie von Rosel Heim nature + science ist die gründliche Erfassung des Hautzustandes und Prüfung möglicher Auslöser von Hautproblemen. 

 

Zur einer kosmetischen Anamnese gehören u.a. die Prüfung des Tonus (Spannungszustand), des Turgors (Feuchtigkeitszustand), die Betrachtung der Pigmentierung, die Prüfung der Empfindlichkeit verschiedener Hautzonen.

 

Und natürlich die Berühung der Haut.  Wie fühlt sich die Haut an, ist sie trocken, sind Unterlagerungen zu spüren, zeigt sich bereits bei einer sanften Berührung ein Flash?

 

Nur bei Wahrnehmung des gesamten Menschen ist eine passende Auswahl der Behandlungsmethode und der zu verwendenden Produkte möglich. Online-Hautanalysen ignorieren den Tast-Sinn, eine Online-, Telefon- oder Skype-Analyse ist deshalb weder ganzheitlich, noch seriös. 

 

 

 

Mai 2019

 

Superfood für Haut und Haare

 

zum Beispiel Hirse:

Hirse enthält u.a. Silizium (Kieselsäure), das Haut, Nägel, Knochen und Bindegewebe stärken und gesund erhalten soll. Natürliches Silizium kommt  in größerer Menge auch in Hafer, Gerste und Zinnkraut (Ackerschachtelhalm) vor.

 

Hirse ist z.B. im Sechskorn-Müsli der Allgäuer  Donath-Mühle (seit 1925!) enthalten. Hier hat man die Gewähr, dass alle Zutaten aus heimischem, ökologischem Anbau kommen. Zudem ist eine 750 g-Packung mit 750 g mit 2,89 Euro recht günstig im Vergleich zu den überteuerten Fertig-Müsli-Mischungen.

 

Hier ein einfaches Rezept für ein (haut)gesundes Frischkorn-Müsli (reicht für 2 Personen):

 

Vorbereitung:

Ca. 6 gehäufte Esslöffel Sechskorn-Frischkorn-Müsli in eine Schüssel geben. Mit soviel Wasser übergießen, dass das Müsli vom Wasser leicht bedeckt ist und über Nacht einweichen (in Kühlschrank stellen).

 

Zubereitung:

Am nächsten Morgen in das eingeweichte Müsli dazugeben:

- frische Früchte je nach Jahreszeit 

- nach Belieben Nüsse

- etwas Honig

- 1 EL Sahne oder Yoghurt oder Mandelmilch

 

 

 

Mai 2019

 

Back to Nature

 

Ich verwende bei meiner Arbeit säurefrei Gele. Der Einsatz von Nagelgelen hat sich bewährt:

 

- wenn strapazierte Nägel gut aussehen sollen, z.B. für die Hochzeit oder ein Bewerbungsgespräch

- für Nagelbeisser, um diese Angewohnheit zu überwinden

- für Reparaturen und Verlängerungen der Naturnägel

- zum Schutz, bis sich die eigenen Nägel nach "Strapazen" erholt haben

 

Für Kundinnen, die wieder vom Kunst- zum Naturnagel zurück wollen, biete ich eine Back-to-Nature-Behandlung an. Enthalten ist das schonende Abfeilen oder Ablösen des Kunstnagels, eine Nagelanalyse und die passende regenerative Behandlung mit dem Ziel:

 

Ein eigener starker Naturnagel!

 

 

 

November 2018

 

Russische Maniküre oder Tiefenmaniküre

 

„Schönheit ist Schmerz“ ist ein bekanntes Zitat aus Voltaires Theaterstück „La Bégueule“ (Die prüde Frau). Wie wahr es ist, zeigt sich, wenn Frauen bereit sind, große Opfer zu bringen, um ihr Schönheitsideal zu erreichen.

 

Die „russische Maniküre“ – eine Variation der Mikrodermabrasion in Hochgeschwindigkeit mit Elektro-Feilen – wird als effektive, moderne Methode zur Entfernung unerwünschter lebender Haut bei der Vorbereitung auf eine Nagelbehandlung beworben. Dadurch sollen keine Nagelscheren, Entferner oder Holzstäbchen mehr nötig sein. Die Methode lässt allerdings zahlreiche Alarmglocken läuten.

 

Kurz gesagt, sollte die lebende Haut um die Nagelplatte nie entfernt werden, sofern überschüssige Haut oder Nietnägel kein Infektionsrisiko darstellen könnten. Die Haut ist eine sichere, starke Schutzschicht für die empfindlichste, fragilste Struktur: Die Nagelmatrix, welche als einzige Schicht Mutterzellen enthält. Sie produziert Keratin, den Hauptbestandteil des Fingernagels. Die Nagelmatrix ist so empfindlich, dass Temperatur, geringfügiger Druck, kleine Verletzungen und Hautbeschädigungen Entzündungen hervorrufen und die Bildung des normalen, gesunden Keratins beeinträchtigen können. Dieser Vorgang wird auch durch zahlreiche interne Faktoren, wie gesundheitliche Beeinträchtigungen und Hauterkrankungen beeinflusst, wozu Diabetes, Schuppenflechte und Lungenerkrankungen zählen.

 

Die falsche Synthese des Nagelkeratins wird deutlich, wenn der Nagel wächst – Veränderungen der Form, Struktur, Beschaffenheit, Farbe und sogar die Ablösung vom Nagelbett (Onycholyse) sind typische Symptome. Die schlechte Nachricht ist, dass diese Folgen unvorhersehbar sind, und entweder sofort oder mehrere Monate nach einem chemischen, biologischen oder mechanischen Trauma auftreten können.

Alles, was wir auf unseren Nägeln sehen, ist eine Folge der Funktion der Nagelmatrix. Wenn wir über Nägel sprechen, müssen wir die Matrix berücksichtigen.

 

Vor zwei Jahren führte mein Team eine Studie an mehr als 300 Freiwilligen durch, die sich die Nägel regelmäßig mit dieser Technik maniküren ließen. Die Studie dauerte 38 Monate und lieferte schockierende Resultate. Wir fanden heraus, dass 91 % der Freiwilligen Symptome einer beschädigten Nagelmatrix oder eines beschädigten Nagelbetts aufwiesen. Zu diesen Symptomen zählten alle Anzeichen einer Matrix-/Nageldystrophie, von Spaltung, horizontalen Rillen und langsamem Nagelwachstum bis hin zu schmerzhafter Neuropathie und hoher Empfindlichkeit.

 

Weniger als 9 % der Fälle wurden als sicher und„erfolgreich“ eingestuft. Außerdem stellte sich heraus, dass infektiöse Entzündungen ein häufiges Problem von Kunden mit geschwächtem Immunsystem – z.B. aufgrund von Diabetes – sind. Diese Art von Entzündung tritt auch dann auf, wenn die Maniküre mit sterilisierten Geräten durchgeführt wird. Mikroskopisch kleine Risse in der Haut, die bei dieser Art der Maniküre auftreten, kommen in den ersten Stunden nach der Behandlung mit Mikroflora in Kontakt. Nach einer eingehenden Analyse ermittelten wir, dass die Technik folgende Gefahrenquellen aufweist:

 

  • Vibration – sogar nicht wahrnehmbare Vibrationen verletzen Zellen und lösen die lokale Immunantwort aus.

 

  • Trauma–Schäden, lösen (mit bloßem Auge) unsichtbare Verletzungen aus,
    auch wenn der/die Nageltechniker/in sicherstellt, dass seine/ihre Technik gut kontrollierbar ist.

 

Diese zwei Probleme lösen akute oder chronische Entzündungen und ein Syndrom wiederholter Traumata aus, welche eine Nageldystrophie zur Folge haben. Meinte ich damit wirklich „Entzündungen“? Ja, das war nicht bildlich gesprochen. Die meisten von uns nehmen an, dass Entzündungen unangenehm und schmerzhaft sind und mit Infektionen in Verbindung stehen. Entzündungen sind aber kein Synonym für Infektionen, sondern Teil der menschlichen Immunantwort und eine Schutzreaktion. Sie treten auf, wenn lebende (und manchmal auch abgestorbene) Zellen beschädigt werden. Die verletzte Zelle löst ein Alarmsignal in Form von speziellen Molekülen – Cytokinen – aus. Jetzt werden Immunzellen aktiviert, die im Blutkreislauf an den Ort transportiert werden, an dem der Organismus verletzt wurde.

 

Gemeinsam mit der lokalen Immunzelle kämpfen sie gegen die physische oder chemischen Wirkstoffe bzw. Mikroorganismen. Normalerweise hat eine Entzündung Heilung und eine Erneuerung des Gewebes zur Folge. Allerdings können Entzündungen positiv oder negativ enden. Die positiven Auswirkungen machen sich zahlreiche Kosmetikbehandlungen, von chemischen Peelings bis hin zu Pediküren, zu Nutze, um die Haut zu erneuern.  Zu den negativen Auswirkungen gehören unwirksame Entzündungen, bei denen Mikroorganismen den Kampf überstehen oder die zu einer verlängerten bzw. chronischen Entzündung führen, was bedeutet, dass Cytokine und Giftstoffe – Faktoren einer Entzündung – ständig normales Gewebe angreifen und so die Reparatur des Gewebes verhindern.

 

Akute Entzündungen sind normalerweise kurzfristige Reaktionen, die von Rötungen, Jucken, Schwellungen und Schmerzen begleitet werden, während chronische Entzündungen anfänglich unsichtbar sind. Erst nach einer gewissen Zeit treten Fehlbildungen der Organe oder des Gewebes auf. Genau das passiert bei der„rus- sischen“ Maniküre, bei der eine wiederholte Traumatisierung zu chronischen lokalen Entzündungen der Matrix, des Nagelbetts und der umgebenden Haut führt. Diese wiederholten Traumata haben eine chronische Entzündung zur Folge und verhindern, dass sich das Gewebe erholen kann. Die Haut erneut sich alle 30 bis 35 Tage, Maniküren werden allerdings meist häufiger durchgeführt. Es ist kein Wunder dass diese Technik zu verschiedenen Nagelproblemen und unerwünschten Reaktionen führt. Viele von ihnen treten verzögert auf und werden erst mehrere Monate nach der Anwendung sichtbar.

 

Die ständige mechanische Belastung der oberen Hautschichten sendet Alarmsignale in der chemischen Sprache der Cytokine an die darunterliegenden Zellen der Nagelmatrix, um die Immunantwort auszulösen. Daher hat eine häufige Aktivierung des lokalen Immunsystems eine chronische Entzündung zu Folge, was wiederum die Matrixzellen beeinträchtigt.

 

Ein tiefgreifendes Verständnis für die Abläufe in lebender Haut hilft uns dabei, die richtigen Techniken für jedes Maniküresystem zu entwickeln. Das setzt spezielles Wissen, Training und Verständnis, was mit der Haut und den Nägeln passiert, während sie mit den vibrierenden, scharfen Aufsätzen von E-Feilen bearbeitet werden, voraus. Leider haben wir keine sichere Variante dieser Technik gefunden. E-Feilen sind großartige Instrumente, die wir für wichtige Einsatzbereiche – aber keine Maniküren – verwenden sollten, da sie in ungeübten Händen sehr gefährlich sein können. Wissen und eine gute Ausbildung sind die einzigen Möglichkeiten, um diese Behand- lung komplett sicher durchzuführen. Widersprechen wir Voltaire und beweisen wir es unseren Kunden: Schönheit kann schmerzlos sein.

 

Artikeln publicerades först i Scratch magazine, January 2018

 

Vitaly Solomonov, International nail judge, dermatologist/ cosmetic chemist & CEO at Cleanestiq Labs LLC, USA
Übersetzung von Iryna Giblett Deutschland GmbH

 

 

 

 

Oktober 2018

 

Broschüre zum Thema Nagelstudio und Allergien
Vielen Dank an Bob Giblett für diese wichtigen Informationen.
SagNeinzuAllergien.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

 

 

 

Juli 2018

 

Sonne und Sonnenschutz

Eine umfassende Information von Rosel Heim zum Thema Sonne:

Artikel nature + science

 

 

 

Februar 2018

 

Nagelbeissen, Nagelzupfen, im Gesicht kratzen

 

Man könnte zu diesem Thema eine lange Abhandlung schreiben und sämtliche möglichen Beweggründe aufführen, warum sich jemand blutig kratzt, beisst und zupft. Trotzdem, es nützt nichts, egal von welcher Seite das Thema intellektuell angegangen wird. Das einzige, was hilft, ist: Aufhören.

 

Das Kratzen im Gesicht führt zu schwer heilenden wunden Stellen, da der Zellerneuerungsprozess immer wieder durch Wegkratzen des Schorfs unterbrochen wird. Außerdem werden die Bakterien durch die Hände im Gesicht verteilt, was zu neuen Entzündungen führt. Die Folgen der Kratzerei sind Pigmentstörungen, dauerhafte braune und weißliche Flecken, da durch das Kratzen auch die Melaninbildung gestört wird.

 

Für die Linderung von Juckreiz haben sich je nach aktuellem Hautbild folgende Produkte von Rosel Heim bewährt:

Cream mit Squalan-Öl, Meersalz, Zinkoxid

Phase 2 Intervall mit beruhigendem Magnesiumsulfat, Meersalz, Zinkoxid

Balsam mit beruhigendem Allantoin und entzündungshemmendem Bisabolol

Masque mit Kieselerde, Zinkoxid und Magnesium

 

Für die Pflege der Hände und Nagelhaut:

hand+nagel Creme

Avocado-Öl, Squalan-Öl und Panthenol verbessern die Schutzfunktion der Haut.

Milchsäure sorgt für einen ausgeglichenen pH-Wert und macht harte Nagelhaut geschmeidig.

 

 

 

Januar 2018

 

Trend Tiefen-Maniküre

 

Bei Gelnagel-Behandlungen gibt es den Trend, die Nagelhaut radikal wegzuschneiden und wegzufräsen. Die Folge sind schmerzende Finger und möglicherweise eine Nagelbett-Entzündung. Die Nagelhaut schaltet auf das Programm "Verletzung" und wächst wieder nach, schneller und gröber. Dabei hat die Nagelhaut einen praktischen biologischen Sinn, sonst hätten wir sie ja nicht. Sie schützt Nagel und Nagelwurzel vor dem Eindringen von Schmutz und Bakterien.Wegschneiden und Abfräsen der Nagelhaut ist Körperverletzung, egal ob man das Trendthema Russische, Brasilianische oder Tiefen-Maniküre nennt.

 

 

 

September 2017

 

Warum viele Häute überempfindlich sind

 

Weniger ist mehr. In meiner Kosmetikpraxis stelle ich immer wieder fest, dass man der Meinung ist, Peelings würden grundsätzlich zu einer regelmäßigen Hautpflege gehören. Dem ist allerdings nicht so.

 

Das Ergebnis von häufigen Peelings ist oft eine extrem empfindliche Haut, Spannungsgefühl, Juckreiz, Hautschuppung an den Schläfen, extreme Trockenheit und Knitterfältchen an den Wangen.

 

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer besseren Haut bedeutet, auf Peelings und waschaktive Substanzen zu verzichten. Ebenso kontraproduktiv sind basische Produkte zur Hautpflege. Der optimale ph-Wert der Haut liegt im Säurebereich und ist die naturgemäße Grundlage für die Bildung eines intakten Säureschutz-Mantels.

 

Der Säureschutz-Mantel der Haut besteht aus Talg aus den Talgdrüsen, einer Lipidschicht zwischen den Hornzellen und Schweiß, der u.a. Milchsäure, Aminosäuren und Fettsäuren enthält. Wird dieser natürliche Hautschutz durch nicht hautgemäße Pflege zerstört, sind oft Hautreizungen, Unverträglichkeiten und Trockenheit die Folge.

 

Sehr lehrreiche und informative Details zum Thema Hautreinigung finden Sie in dieser Veröffentlichung von Rosel Heim:

 

Die Reinigung der Haut